🚲 WIR KAUFEN IHR FAHRRAD 💸

Freins de vélo de route: guide du débutant The Cyclist House

Rennradbremsen: Ein Leitfaden für Anfänger

6. September 2021

Bremsen sind die unbesungenen Helden der Rennradwelt... bis sie dein Leben retten. Radfahrer verlassen sich auf gut gewartete, voll funktionsfähige Bremsen, um aus einer Laune heraus zum Stehen zu kommen oder um ihre Geschwindigkeit beim Durchfahren von Kurven und Ausweichen vor Hindernissen sicher und effizient kontrollieren zu können. Felgenbremsen, Scheibenbremsen, mechanische und hydraulische Bremsen, Sattelbremsen, V-Bremsen, Cantilever-Bremsen: Willkommen in der spannenden Welt der Rennradbremsen!

Was sind die Besonderheiten von Rennradbremsen?

Das Schlüsselwort, wenn es darum geht, eine Rennradbremse zu verstehen, ist "Kontrolle". Unabhängig von der Art der Bremse (mehr dazu später) sollen sie dir helfen, die Geschwindigkeit deines Fahrrads unter verschiedenen Bedingungen zu kontrollieren.

Alle Rennradbremsen funktionieren auf die gleiche Weise und haben die gleichen Eigenschaften. Mit den am Lenker montierten Bremshebeln werden Hydraulikkabel oder -leitungen betätigt, die mit dem Bremssattel an der Felge oder der Bremsscheibe verbunden sind. Wenn du die Bremshebel mit der entsprechenden Kraft betätigst, wird der Bremssattel aktiviert, der die Bremsbeläge auf die Bremsfläche (entweder die Felge bei einem Fahrrad mit Felgenbremse oder die Bremsscheibe bei einem Fahrrad mit Scheibenbremse) drückt, und du wirst langsamer oder kommst zum Stillstand. Das ist ganz einfach.

Freins de vélo de route: 3 types 


Welche verschiedenen Rennrad-Bremstypen gibt es  ?

Es gibt zwei Gruppen von Bremsen auf dieser Welt: Felgenbremsen und Scheibenbremsen. Felgenbremsen sind traditionell und waren bis vor kurzem der einzige Bremstyp, den man an einem Rennrad finden konnte. In den letzten zehn Jahren haben Scheibenbremsen die Welt der Mountainbikes verlassen und sind in neue Bereiche vorgedrungen. Rahmenbefestigungen und Kabelführung sind bei jedem System sehr unterschiedlich. Wenn dein Fahrrad für Felgenbremsen ausgelegt ist, kannst du es nicht einfach auf Scheibenbremsen umrüsten, und umgekehrt.

Sehen wir uns das etwas näher an.

Scheibenbremsen

Scheibenbremsen sind aufgrund ihrer überlegenen Bremsleistung und Zuverlässigkeit sehr beliebt geworden.

Scheibenbremsen haben ihre Vor- und Nachteile. Obwohl sie bei Nässe mehr Bremskraft haben und für ihre bessere Modulation und Laufruhe bekannt sind, sagen die Befürworter des Prinzips "jedes Gramm zählt", dass sie dem Fahrrad zu viel Gewicht hinzufügen. Aber die Discs werden immer leichter, und ihr Erfolg nimmt weiter zu.

Fein à disque

Vorteile

  • Beeindruckende Bremsleistung bei Nässe
  • Gleichmäßiges Bremsen und Modulation
  • Weniger Ermüdung der Hände beim Bremsen
  • Erhöht die Lebensdauer der Laufräder (Bremsfläche liegt nicht auf der Felge)
  • Keine Beeinträchtigung durch Verschieben der Laufräder 

Nachteile

  • Gewicht
  • Preis
  • Die Wartung kann aufwändig sein (insbesondere bei hydraulischen Bremsen).

Scheibenbremsen gibt es in zwei Ausführungen: mechanisch und hydraulisch.

MechanischFrein à disque mécanique
Beachte den geflochtenen Stahlzug am Bremssattel. Der Zug zieht den Arm, der die mechanische Scheibenbremse betätigt. 
Mechanische Scheibenbremsen, auch "Seilzugbremsen" genannt, verwenden einen traditionellen geflochtenen Stahlzug, um den Bremssattel auf die Bremsfläche zu drücken. Mechanische Scheibenbremsen sind billiger - wenn du ein kleines Budget hast, aber trotzdem Scheibenbremsen willst, sind diese eine gute Wahl. Der Nachteil? Mechanische Bremsen sind schwerer und erfordern eine höhere Bremskraft (Druck); außerdem treten häufig Probleme mit der Reibung der Bremsscheiben auf und die Züge unterliegen einem höheren Verschleiß. 

Hydraulisch

Frein à disque hydrauliqueS

Bei manchen Rennrädern sind die hydraulischen Bremszüge kaum sichtbar.

Der Unterschied liegt im Zug - buchstäblich. Das Bremsseil in einer hydraulischen Scheibenbremsanlage ist eine vollständig abgedichtete Hydraulikleitung, d. h. es handelt sich um einen Schlauch und nicht um einen Zug. Wenn du deine Bremsen betätigst, werden durch die Kompression der hydraulischen Bremsflüssigkeit im Schlauch der Bremssattel und die Bremsbeläge aktiviert, um die Geschwindigkeit zu verringern oder anzuhalten.

Die Wartung von hydraulischen Bremsen kann ein wenig komplizierter sein. Du musst das System in regelmäßigen Abständen entlüften, um Luftblasen zu entfernen und die Flüssigkeit aufzufrischen. Dies ist kein einfacher Vorgang für Amateurmechaniker und erfordert Spezialwerkzeug, aber es ist immer gut, neue Fähigkeiten zu erlernen. Die spezielle Schaltung für hydraulische Scheibenbremsen macht sie zur teuersten Option, aber die höhere Empfindlichkeit der Bremsen (mehr Leistung, weniger Kraft) und die Widerstandsfähigkeit gegen Verschmutzung können für viele den Ausschlag geben.

Felgenbremsen

Alle Räder haben Felgen, und bei einer Felgenbremsanlage wird die Bremskraft auf diese Felgen übertragen. Wenn du den Bremshebel betätigst, wird der Bremssattel bzw. der Bremsbelag auf die Bremsschiene der Felge gedrückt, wodurch das Fahrrad abgebremst wird. Rennräder, Cyclocross-Räder, BMX-Räder, Tourenräder und City-Bikes haben alle Felgenbremsen. Diese Art von Bremse wird von einigen Straßenrennfahrern allein schon wegen des Gewichts bevorzugt, aber nur noch eine Handvoll professioneller Teams verwendet Felgenbremsen.

Vorteile

  • Leichter als Scheibenbremsen
  • Das mechanische System ist leichter zu pflegen
  • Aerodynamischer (falls du das willst)

Nachteile

  • Bremskraft niedriger als bei Scheibenbremsen
  • Die Bremsbeläge nutzen sich schneller ab
  • Begrenzt den Freiraum um den Reifen
  • Weniger gut bei nassem Wetter
  • Die Felge nutzt sich schneller ab (Aber deine Laufräder halten noch länger !)

Während es bei den Scheibenbremsen nur zwei Varianten gibt, findest du bei den Felgenbremsanlagen mehrere Typen, die jeweils ihre eigenen Merkmale und Vorteile haben.

Bremssättel

Freins à étriers

Ein klassisches Fahrrad hat gewöhnlich eine Bremsanlage mit Bremssätteln.

Der Begriff "Bremssattel" wird oft einfach als Bezeichnung für den Mechanismus verwendet, der durch den Bremshebel betätigt wird. Es handelt sich aber auch um eine spezielle Art von Felgenbremsanlage, die am weitesten verbreitet ist. Ein Bremssattel ist eine einteilige, U-förmige Einheit, die durch ein einziges Montageloch am Rahmen oder an der Gabel befestigt wird. Des Weiteren unterscheidet man zwischen ein- und zweigängigen Bremssätteln, die sich darauf beziehen, wo die Bremssättel bei der Betätigung im Mechanismus drehen. Die leistungsfähigeren Doppelzangen sind bei modernen Fahrrädern am weitesten verbreitet.

Cantilever-Bremsen

Cantilevers

Cantilever-Bremsen bieten mehr Freiheit bei schlammigem Untergrund und mehr Leistung

Die Crosser kommen! Cantilever-Bremsen sind bei Cross-Bikes zu finden, aber aufgrund der Überlegenheit von Scheibenbremsen im Schlamm werden Canti-Cross-Bikes immer seltener. Das Center-Pull-Cantilever-System besteht aus zwei separaten Bremsarmen, die auf beiden Seiten der Felge montiert sind. Wenn du den Bremshebel betätigst, wird der Zug über ein zentrales Zugseil gespannt, um jeden Bremsarm im Gleichschritt zu ziehen und die Beläge gegen die Felge zu drücken. Die Cantis bieten den doppelten Vorteil einer besseren Reifen- und Freiheit bei schlammigem Untergrund in Kombination mit einer ordentlichen Bremsleistung.

V-Brakes

Die V-Bremse ist eine Untergruppe der Cantilever-Bremsen und wird in der Regel bei Citybikes, Hybrid- und Tourenrädern eingesetzt. Wie Cantilever-Bremsen werden auch V-Bremsen über Nocken am Rahmen an der Gabel und der Sitzstrebe montiert und haben zwei einzelne Bremsarme. Im Gegensatz zu den Cantilever-Bremshebeln sind sie direkt ziehend und nicht mittig ziehend, was bedeutet, dass beim Betätigen des Bremshebels ein Arm zur Felge gezogen und der andere zur Felge gedrückt wird. Die V-Bremsen sorgen für eine gute Bremsleistung in der Stadt und bieten viel Platz für Schutzbleche.

Wie finde ich die passende Bremse ?

Überlege dir, wo du wohnst und in welcher Umgebung du am häufigsten unterwegs bist. Lebst du an einem Ort, an dem es oft regnet? Läufst du viel? Fährst du Gravel wie ein Champion? Anhand dieser Fragen kannst du feststellen, ob du Felgen- oder Scheibenbremsen bevorzugst. Allerdings sollte man auch bedenken, dass Fahrräder mit Felgenbremsen bald der Vergangenheit angehören könnten, was deine Entscheidung beeinflussen könnte.

Die nächste Überlegung wird das Budget sein. Hydraulische Scheibenbremsen sind zwar teurer als mechanische Bremsen, aber das Angebot der verschiedenen Marken - z. B. SRAM Force gegenüber TRP HY/RD-Scheibenbremsen - bestimmt auch, was dein Geldbeutel verkraften kann. Ein weiterer Faktor, den du berücksichtigen solltest (unabhängig davon, ob du dich für eine Felgen- oder Scheibenbremse, eine mechanische oder eine hydraulische Bremse entscheidest), ist dein mechanisches Wissen, da einige Systeme einfacher zu warten sind als andere.

Types de freinsFelgenbremsen oder Scheibenbremsen ? Erstere sind simpler und leichter, aber letztere sind moderner und leistungsfähiger.


Sollte ich die vorderen oder die hinteren Bremsen nutzen ?

Die Antwort lautet: ein bisschen von beidem, je nach Situation. Das Wichtigste ist, dass die Vorderradbremse die größte Bremskraft hat. Ziehe also die Vorderradbremse nicht zu stark an, ohne die Hinterradbremse zu betätigen, sonst riskierst du, dass du über dein Fahrrad fliegst. Kontrolliertes Bremsen ist der Schlüssel zu einem sanften und eleganten Anhalten oder zur Geschwindigkeitskontrolle und wird durch das gemeinsame Betätigen beider Bremsen erreicht. Die Hinterradbremse ist ideal, um die Geschwindigkeit zu regulieren, wenn man etwas zu schnell fährt, auf Schlaglochpisten oder bei schlechter Traktion.

Sind die Bremsbeläge bei Rennrädern universell nutzbar ?

Die kurze Antwort lautet: Nein. Shimano-Bremsbeläge funktionieren z. B. nicht in einem SRAM-System und umgekehrt. Wie bei jeder Art von McGyver-Aktion, die du in Erwägung ziehst - und das gilt auch für Komponenten wie Bremshebel - ist es am besten, auf Nummer sicher zu gehen und in der gleichen Familie zu bleiben. Das heißt, Shimano mit Shimano, Campagnolo mit Campagnolo, SRAM mit SRAM, usw.


Welche Accessoires brauche ich ?

Wenn du dich ein bisschen mit Mechanik auskennst, sollte dein Bremsenwerkzeugkasten Ersatzbeläge, zusätzliche Kabel und ein Entlüftungsset für deine Scheibenbremsen enthalten. Beachte, dass Entlüftungssätze markenspezifisch sind, d. h. Shimano-Entlüftungswerkzeuge funktionieren beispielsweise nicht mit SRAM. Ansonsten ist das einzige Zubehör, das du auf der Straße benötigst, ein Multiwerkzeug zum Einstellen der Bremssättel auf der Straße und deine Finger, um die Einstellvorrichtungen an den Bremszügen zu drehen, damit die Bremsen nicht schleifen, oder um sie zu straffen, wenn die Züge sich gedehnt haben.

Woher weiß ich, wann meine Bremsen getauscht werden müssen ?

Auf drei Arten :

1. Durch das Bremsgefühl. Wenn du eine nachlassende Bremswirkung feststellst, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass du den Verschleiß der Bremsbeläge überprüfen musst. Erfordert das Bremsen mehr Kraft als sonst?

2. Achte auf das Geräusch. Bemsscheiben sind berüchtigte Indikatoren für den Verschleiß von Bremsbelägen (und sie sind auch sehr laut, wenn der Belag verschmutzt ist). Sie heulen sogar bei trockenem Wetter, wenn sie an ihrem Lebensende sind.

3. Mit einer visuellen Inspektion der Pads. Überprüfe die Verschleißanzeiger auf deinen Felgenbremsbelägen, die in der Regel auf der Seite der Beläge aufgedruckt sind. Bei einem Fahrrad mit Scheibenbremsen ist die Kontrolle schwieriger: Nimm das Laufrad heraus, entferne die Beläge und miss das Belagmaterial mit einem Messschieber. Im Allgemeinen sollten mindestens 3 mm Material übrig sein.

Denke daran: Es ist einfacher und billiger, verschlissene Scheibenbremsbeläge zu ersetzen, als sie zu ersetzen UND neue Bremsscheiben zu kaufen. Wenn du den Belag zu sehr abnutzen lässt, hörst du nicht nur das unerträgliche Geräusch von Metall auf Metall (das ist die Bremsbelag-Stützplatte, die auf der Scheibe quietscht), sondern du wirst es auch spüren. Lasse niemals zu, dass die Bremsbeläge bis zu diesem Punkt abgenutzt werden, da du auf diese Weise auch die Bremsscheiben beschädigen kannst.

Wenn sich die hydraulischen Scheibenbremsen etwas schwammig anfühlen oder du den Bremshebel fast bis zur Stange ziehen musst, ist dies ein Zeichen dafür, dass du die Bremsen entlüften musst.

Zusammenfassung

Die Bremsen sind mit Abstand das wichtigste Teil eines Fahrrads - sie können dein Leben retten. Aber darüber hinaus tun sie noch etwas unglaublich Wichtiges: Sie geben dir ein gutes Gefühl. Wenn du dich auf deine Bremsen verlassen kannst, hast du mehr Spaß am Fahren, weil du die Kontrolle behältst und die Kurven selbstbewusst nehmen kannst, egal unter welchen Bedingungen. Als Fahrer musst du selbst entscheiden, welche Art von Bremsen du bevorzugst, und deine Wahl an die Fahrbedingungen, den Untergrund und natürlich an dein Budget anpassen.



Älterer Post
Neuerer Post

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Schließen (Esc)

Aufpoppen

Verwende dieses Popup, um ein Anmeldeformular für eine Mailingliste einzubetten. Alternativ kannst du den Link zu einem Produkt oder einer Seite verwenden.

Altersüberprüfung

Durch Klicken auf die Eingabetaste bestätigst du, dass du alt genug bist, um Alkohol zu konsumieren.

Suchen

Warenkorb

Ihr Einkaufswagen ist im Moment leer.
Einkauf beginnen