🚲 WIR KAUFEN IHR FAHRRAD 💸

SRAM Force eTap AXS vs Shimano Ultegra Di2

SRAM Force eTAP AXS vs. SHIMANO Ultegra Di2

Veröffentlicht am 13. September 2021

SRAM Force eTap AXS und Shimano Ultegra Di2 sind beides extrem leistungsfähige elektronische Gruppen, die bei Radfahrern auf der ganzen Welt sehr bekannt sind. Sie sind sicherlich deshalb so beliebt, weil sie einen Großteil der Qualitäten ihrer großen Brüder Red und Dura-Ace besitzen, und das zu deutlich erschwinglicheren Preisen.

Die Ultegra Di2 der R8000-Generation gibt es seit 2017, während Force eTap AXS Anfang 2019 eingeführt wurde.

Shimano hat nun (im August 2021) angekündigt, dass die neue Ultegra Di2 ab Oktober 2021 über 12 Gänge verfügen und komplett kabellos sein wird, wodurch die Unterschiede zu SRAMs Force-Reihe geringer werden. Für aktuelle gebrauchte Fahrräder ist dies jedoch noch nicht der Fall. In diesem Artikel werden wir uns ausführlich mit diesen beiden Gruppen, wie sie derzeit im Umlauf sind, beschäftigen und versuchen, sie durch einen detaillierten Vergleich voneinander abzugrenzen.


Hauptmerkmale von SRAM Force eTap AXS

  • Vollständig drahtlose elektronische 12-Gang-Gruppe
  • Optionen hydraulische Scheibenbremsen oder Klotzbremsen
  • Neue Tretlager-/Kassettenübersetzungen mit einem 10 t Ritzel.
  • Ausgelegt für 1× oder 2×
  • XDR-Freilaufkörper
  • Schalten über eine Taste an jedem Hebel
  • Abnehmbare wiederaufladbare Batterien an den Umwerfern, Knopfzellen in den Hebeln.
  • Personalisierung und Ladeverfolgung über mobile App (Android oder iOS).


Hauptmerkmale von SHIMANO Ultegra Di2

  • Elektronische, kabelgebundene 11-Gang-Gruppe
  • Optionen hydraulische Scheibenbremsen oder Bremsen Bremsklötze
  • Optionen Doppelkurbel oder Kompaktkurbel.
  • 2× nur, aber kompatibel mit GRX 1×
  • Schalten über zwei Knöpfe an jedem Hebel, die mechanische Gruppen nachahmen.
  • Eine einzige große wiederaufladbare Batterie, die normalerweise in der Sattelstütze verborgen ist.
  • Personalisierung über kabelgebundene PC-Verbindung oder Tablet-/Telefon-App mithilfe einer Bluetooth-Verbindung.


Ergonomie, Einstellungen und Schaltungen

SRAM Force eTap AXS

Die mechanischen Gruppen von SRAM verwenden DoubleTap, ein System, das auf Knöpfen hinter den Bremshebeln basiert. eTap ist optisch ähnlich, aber die Knöpfe sind einfache Schalter, die Standardanordnung ist: der Knopf hinter dem rechten Hebel zum Hochschalten des hinteren Umwerfers; der Knopf hinter dem linken Hebel zum Herunterschalten des hinteren Umwerfers; die Knöpfe hinter beiden Hebeln gleichzeitig für das Schalten des vorderen Umwerfers.

Dieses System ist für Anfänger sehr leicht zu erklären und wird noch einfacher, wenn Sie die sequenzielle Schaltung aktivieren (siehe unten), da Sie dann überhaupt nicht an das Schalten des vorderen Umwerfers denken müssen.

Shimano Ultegra Di2

Shimanos standardmäßige Di2-Schaltanordnung ahmt die mechanische Schaltung insofern nach, als es an jedem Hebel separate Knöpfe für den oberen und den unteren Gang gibt. Im Gegensatz zu mechanischen Hebeln bewegt sich der Bremshebel jedoch nicht seitlich, um zu schalten - Bremsen und Schalten sind völlig getrennt.

Shimano wurde lange Zeit für seine relativ undifferenzierten Di2-Schaltknöpfe kritisiert. Daran hat sich nicht viel geändert - sie liegen immer noch sehr eng beieinander und sind durch Handschuhe nicht leicht zu ertasten, aber hey, man gewöhnt sich daran!

Die Knöpfe selbst fühlen sich angenehm gedämpft an, wahrscheinlich besser als das Plastikklicken der eTap-Knöpfe. Da das System nicht wie bei eTap entscheiden muss, ob Sie die Knöpfe gleichzeitig drücken wollen, ist das Schalten nach vorne unglaublich schnell und bemerkenswert flüssig.

Beide Systeme haben die Möglichkeit, das Schalten des vorderen Umwerfers zu übernehmen, sodass Sie einfach in einen höheren oder niedrigeren Gang schalten können.

In diesem Modus, den SRAM als "sequentielles Schalten" und Shimano als "synchronisiertes Schalten" (oder Synchro) bezeichnet, wird die Entscheidung, ob ein Hoch- oder Herunterschalten einen Wechsel des vorderen Umwerfers beinhalten soll, automatisch vom System getroffen. Dies geschieht an vorbestimmten Punkten, die eine sanfte Progression zwischen den Ritzeln ermöglichen.

Das genaue Verhalten der beiden Systeme kann über die jeweiligen Apps der Marken angepasst werden.

Alternativ können Sie im "Kompensationsmodus" (SRAM) oder im halb-synchronisierten Modus (Shimano) die Gänge am vorderen Umwerfer selbst schalten, der hintere Umwerfer bewegt sich jedoch gleichzeitig, um die Größe des Sprungs zwischen den Gängen zu verringern.

Bei beiden Gruppen können Sie auch die globalen Schaltanordnungen ändern (z. B. die Schaltungen nach oben und unten umkehren), aber Shimano hat hier einen kleinen Vorteil, weil es auf der Oberseite jedes Schalthebels eine versteckte Taste gibt. Diese Knöpfe können mit einer Reihe von Dingen belegt werden, einschließlich der Steuerung von Drittanbietergeräten wie Garmin GPS.

Bei beiden Gruppen können Sie zusätzliche separate Knöpfe hinzufügen, die als Satelliten-/Sprinthebel (Shimano) oder Blips (SRAM) bezeichnet werden.

Fazit: SRAM wird für seine intuitive Schaltlogik gelobt, Shimano für seine schnelle und reibungslose Vorwärtsschaltung, aber beide Gruppen funktionieren in der Praxis sehr gut.


Optische Aspekte

Die ästhetische Seite ist natürlich sehr subjektiv, aber es gibt klare Unterschiede zwischen den beiden Gruppen, die es wert sind, beachtet zu werden.

SRAM Force eTap AXS

SRAM Force AXS eTap hat keine Schaltzüge, daher ist das gesamte Erscheinungsbild unglaublich sauber. Die Optik ist sehr elegant und modern, was zu einigen Fahrrädern passt (insbesondere zu Fahrrädern, bei denen die Bremszüge vollständig im Inneren des Rahmens versteckt sind).

Davon abgesehen ist die Verarbeitung aus der Nähe etwas weniger gut, mit einer etwas plastisch anmutenden Oberfläche.

Das zweifarbige Tretlager teilt das Design der Red-Linie, aber der Unterschied in der Preisklasse ist spürbar. Ebenso hat SRAM Force keine der glänzenden Metallteile der Flaggschiffgruppe.

Die elektronischen Schaltungen von SRAM sind aufgrund der Notwendigkeit getrennter Batterien in einem drahtlosen System recht groß.

Shimano Ultegra Di2

Einige Fahrradhersteller verstecken die Kabel viel besser als andere, aber grundsätzlich sieht Shimano Di2 weniger sauber aus als eTap, da alles über physische Kabel verbunden ist und diese von den Hebeln über den Lenker und den Rahmen zum Schaltwerk verlegt werden müssen.

Shimano hat jedoch sehr gute Arbeit geleistet, um seine Hydraulikkomponenten zu schrumpfen und Hebel ohne besondere Auswüchse zu schaffen. Die Di2-Version ist schlank, mit einem ziemlich eleganten Seitenprofil und sicherlich unauffälliger als die von SRAM.

Die Ultegra ist ebenfalls sehr sauber verarbeitet und wirkt fast so teuer wie ihr großer Bruder Dura-Ace. Das Tretlager ist wunderschön, mit Linien, die es schaffen, gleichzeitig muskulös und zart zu sein.

Allerdings ist die Verarbeitung je nach Fahrstil relativ leicht zu beschädigen.

Fazit: Unentschieden. eTap ist insgesamt besser verarbeitet, aber die Shimano-Hebel sind eleganter und die gesamte Gruppe wirkt hochwertiger.



Pedale und Kassetten

SRAM Force eTap AXS

SRAM hat mit seinen AXS-Gruppen einen neuen Ansatz verfolgt und die traditionellen doppelten und kompakten Verhältnisse zugunsten enger beieinander liegender Kettenblätter, die für eine breitere Palette an Kassetten geeignet sind, abgeschafft.

Mit einem kleinen Ritzel von 10 t bei seinen 12-fach-Kassetten bietet SRAM Force nun zwei Übersetzungen für Doppelkurbeln an: 46/33 t und 48/35 t, beide mit einem Unterschied von 13 t zwischen dem inneren und äußeren Kettenblatt.

Force eTap AXS bietet ebenfalls eine 1×-Übersetzung, und die Force-Kurbelgarnituren sind mit Kettenblättern von 36t bis 48t erhältlich. Die AXS-Gruppen verwenden standardmäßig das DUB-Tretlagerdesign von SRAM, das mit fast allen Rahmen funktioniert. Die Tretlager sind auch mit einer 24-mm-Achse (GXP) erhältlich, um in die italienischen Trek BB90- und 70-mm-Gewinderahmen zu passen.

Die passende XG-1270-Kassette ist in den Optionen 10-26t, 10-28t und 10-33t erhältlich. Das bedeutet, dass die niedrigste Übersetzung, die mit Force eTap AXS erreicht werden kann, eine 33/33 t ist, während die höchste 48/10 t beträgt.

Die Kassette passt auf den XDR-Freilaufkörper.

Es gibt nur einen Force eTap AXS -Hinterradumwerfer, so dass Sie sich um nicht viel kümmern müssen. Ob Sie 2× oder 1× verwenden, es wird funktionieren, solange Sie alles in AXS halten.

Shimano Ultegra Di2

Das Angebot von Shimano ist viel traditioneller, was die Auswahl der Komponenten angeht. Die Ultegra R8070 Di2 bietet genau die gleichen Übersetzungsoptionen wie die mechanische Ultegra: 50/34t, 52/36t, 53/39t und 46/36t Kurbelgarnituren und 11-25t, 11-28t, 11-30t, 12-25t, 14-28t , 11-32t und 11-34t Kassetten.

Standardmäßig ist Ultegra Di2 nur 2×, obwohl die Einführung der Gravel GRX-Reihe bedeutet, dass Shimano nun auch gruppenkompatible 1×-Antriebe sowie nützliche zusätzliche Tretlagerübersetzungen anbietet.

Allerdings muss man auf die Kompatibilität achten. GRX-Kurbelgarnituren haben eine etwas breitere Kettenlinie als Standard-Rennradkurbeln und sind für die Verwendung mit GRX-Vorderradumwerfern vorgesehen. Alle Shimano-Tretlager arbeiten mit demselben Hollowtech-II-Tretlagergehäusestandard, der sich seit Jahren nicht verändert hat und mit allen Rahmen funktioniert.

Es gibt zwei Di2-Schaltwerke: Die Version mit kurzem Gabelkopf (SS) deckt Kassetten von 11-25t bis 11-30t ab, während die Option mit mittlerem Gabelkopf (GS) für Kassetten von 11-28t bis 11-34t geeignet ist.

Fazit: SRAM, aufgrund seines klaren Getriebekonzepts, seiner Vielseitigkeit und seiner globalen Kompatibilität.


Bremsen

Es gibt nicht viel zu sagen, um die Scheibenbremsen von SRAM und Shimano zu vergleichen.

Shimano verwendet ausschließlich Mineralöl als Bremsflüssigkeit, während SRAM DOT 5.1 verwendet. Die DOT-Flüssigkeit hat einige theoretische Leistungsvorteile, aber auf der Straße werden Sie wahrscheinlich keinen Unterschied bemerken.

Beachten Sie, dass DOT-Flüssigkeit viel Schaden anrichten kann, wenn Sie sie auf einer lackierten Oberfläche verschütten, daher sollten Sie bei der Handhabung vorsichtig sein. Im Alltag ist dies jedoch kein Problem.

Die Bremsen von Shimano sind härter, aber beide Systeme bieten unter allen Bedingungen eine hervorragende Bremsleistung. Das eine ist nicht wirklich besser als das andere.

Ein kleiner Unterschied ist, dass bei nicht angezogenen Bremsen die SRAM-Beläge etwas näher an die Scheiben heranrücken. Das bedeutet, dass Reibung bei einer leicht verbogenen Scheibe oder bei Schlamm und Splitt wahrscheinlicher ist. In den meisten Fällen macht dies jedoch keinen Unterschied.

Schlussfolgerung: Gleichheit.


Konnektivität

Die SRAM eTap- und Shimano Di2-Gruppen können mit Geräten von Drittanbietern verbunden werden, um bestimmte Funktionen anzupassen. Beide können auch ohne Eingriff in ihren Standardmodi verwendet werden, aber diese Konnektivität schaltet zusätzliche Leistung frei, wenn Sie es wünschen.

SRAM Force eTap AXS bietet an dieser Front einen entscheidenden Vorteil: Vorausgesetzt, Sie besitzen ein Smartphone, benötigen Sie keine zusätzliche Hardware, um mit Ihrer Gruppe zu interagieren, da die drahtlose Konnektivität bereits integriert ist.

Die Radfahrer müssen lediglich die AXS-App auf ihrem Telefon installieren (sie ist für Apple- und Android-Geräte verfügbar) und können sich dann direkt mit den Schalthebeln und Umwerfern verbinden, um Einstellungen zu ändern und die Batterielebensdauer im Auge zu behalten.

Letzteres ist besonders nützlich, denn während Kettenschaltungen mit Akkus arbeiten, die im Rahmen einer regelmäßigen Wartung aufgeladen werden, verwenden Schalthebel Einweg-Knopfzellen, die regelmäßig ausgetauscht werden müssen.

Der Ansatz, den Shimano mit der Ultegra Di2 in Bezug auf die Konnektivität verfolgt, ist weniger einfach. Sie können entweder eine Kabelverbindung über das Di2-Ladegerät verwenden oder Sie können den Bluetooth-Adapter EW-WU111 kaufen, eine zusätzliche Komponente, die bei den meisten Fahrrädern mit Di2 nicht enthalten ist.

Shimano-Fahrer werden diese zusätzliche Konnektivität vielleicht etwas seltener wünschen, da die beiden optionalen Schaltmodi über den Knopf an der Anschlussbox ohne Vorprogrammierung zugänglich sind.

Fazit: SRAM, weil es einen einfacheren Ansatz für die Konnektivität bietet, der keine zusätzliche Hardware erfordert.


Autonomie

Die Batterien müssen natürlich in beiden Fällen aufgeladen werden, und hier gibt es deutliche Unterschiede. SRAM verwendet Einweg-Knopfzellen in den Schalthebeln und separate, austauschbare, wiederaufladbare Batterien für die Schaltwerke.

Die Knopfzellen halten Monate oder Jahre (laut SRAM etwa zwei Jahre, aber das hängt von der Nutzung ab), während die Lebensdauer der Batterie in den Schaltwerken in der Regel nur wenige Wochen beträgt.

Wenn ein Schaltwerkakku leer ist, können Sie die Akkus immer vorübergehend austauschen.

Shimano verwendet eine einzige zentrale wiederaufladbare Batterie, die in der Regel monatelang hält (laut Shimano mindestens 2.000 km, normalerweise 2.500 bis 3.000 km, je nachdem, wie oft Sie schalten) und vor Ort aufgeladen wird.

Die kleine Gefahr bei Shimano besteht darin, dass der Akku so selten aufgeladen werden muss, dass man ihn leicht ganz vergessen kann, aber es ist recht einfach, den Ladezustand über die LED-Anzeige an der Anschlussbox zu überprüfen.

Fazit: Unentschieden.


Gewicht

SRAM gibt an, dass eine komplette Force eTap AXS HRD 2× Gruppe mit 48/35 t Kettenblättern, 175 mm Innenlager, DUB BSA Innenlager, 10-28 t Kassette und 160 mm Scheiben 2.812 g wiegt.

In der leichtesten Standardkonfiguration wiegt eine Ultegra Di2 R8070 laut Shimano 2.452 g. Diese Zahl lässt jedoch den Akku und alle Kabel aus, die auf der Grundlage der von Shimano angegebenen Zahlen etwa 110 g hinzufügen.

Eine typischere Auswahl an Zahnrädern (11-28 t statt 11-25 t) und 160-mm-Scheiben (statt 140 mm) erhöht das Gesamtgewicht um weitere 60 g, was zu einem geschätzten Gesamtgewicht von ca. 2.620 g führt.

(Diese Zahl wird natürlich immer davon abhängen, wie Sie Ihre Gruppe konfigurieren. Kabel sind in verschiedenen Längen erhältlich, und manche Fahrer entscheiden sich dafür, Extras wie Satellitenschalthebel und die Bluetooth-Schnittstelle EW-WU111 einzubauen).

Es gibt viele Variablen bei der Auswahl der beiden Gruppen, aber es scheint, dass die Ultegra Di2 Scheibenbremsenversion etwas leichter ist als die Force eTap AXS HRD; ein Unterschied von vielleicht 190 g oder mehr.

Fazit: Shimano, aber der Unterschied ist wirklich sehr gering und hängt mehr von den Konfigurationen ab, die Sie vergleichen.


Preis

Es gibt einen aggressiven Online-Preiswettbewerb, und es ist schwierig, diese Zahlen zu vergleichen, da die Händler die SRAM- und Shimano-Komponenten in der Regel unterschiedlich zusammenstellen.

Hier ist dennoch ein Überblick über das, was zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels online verfügbar war.

SRAM Force eTap AXS Disc 2x: Empfohlener Verkaufspreis: 2500 € / tatsächlicher Preis: ca. 1500 €.

Shimano Ultegra Di2 R8070 Disc 2x: Empfohlener Verkaufspreis: 2700€ / Tatsächlicher Preis: ca. 1700-2200€.


Fazit

Auf dem Papier scheint SRAM der Gewinner zu sein. Es hat eine Geschwindigkeit mehr, ist einfacher zu konfigurieren und bietet eine einfache Bluetooth-Konnektivität ohne zusätzliche Teile.

Wenn Sie ein Fahrrad von Grund auf neu bauen, sind die Komponentenoptionen von SRAM viel weniger verwirrend als die von Shimano, mit weniger Kompatibilitätsproblemen und keinen Problemen bei der Verkabelung.

Abgesehen davon gibt es immer noch triftige Gründe, warum man Shimano den Vorzug geben könnte. Die Ultegra Di2 sieht insgesamt besser aus als ihr Rivale, auch wenn sie nicht die Sauberkeit einer kabellosen Gruppe bietet.

Die Verarbeitung ist luxuriöser und die Hebel haben eine beruhigende Solidität.

Das ist jedoch ziemlich subjektiv - einige Radfahrer werden zweifellos den weniger glänzenden Stil von SRAM bevorzugen, und wenn Sie eine kabellose Gruppe wollen, gibt es heute eindeutig nur eine Wahl.

Die Einführung der neuen Ultegra Di2 12-Gang-Gruppe Ende 2021, die 100% kabellos ist, könnte die Situation ebenfalls verändern, vielleicht zugunsten von Shimano?

SRAMs ultraeinfaches Schaltarrangement ist ein Genuss, aber nicht jeder Radfahrer wird den doppelten Druck mögen, der für einen Wechsel des vorderen Umwerfers erforderlich ist, und bevorzugt dedizierte Tasten für jede Schaltaktion.

Letztendlich sind sowohl Force eTap AXS als auch Ultegra Di2 ausgezeichnete Gruppen, und die Wahl wird in hohem Maße von Ihren persönlichen Vorlieben abhängen.

Und Sie, welche Gruppe würden Sie lieber an Ihrem Fahrrad haben? Teilen Sie uns Ihre Überlegungen in den Kommentaren mit.

Älterer Post
Neuerer Post

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Schließen (Esc)

Aufpoppen

Verwende dieses Popup, um ein Anmeldeformular für eine Mailingliste einzubetten. Alternativ kannst du den Link zu einem Produkt oder einer Seite verwenden.

Altersüberprüfung

Durch Klicken auf die Eingabetaste bestätigst du, dass du alt genug bist, um Alkohol zu konsumieren.

Suchen

Warenkorb

Ihr Einkaufswagen ist im Moment leer.
Einkauf beginnen