🚲 TAUSCHE DEIN FAHRRAD 💸

AGB

anwendbar ab dem1er Juli 2021 in Kraft treten.

ARTIKEL 1. PARTEIEN

Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten zwischen The Cyclist House, im Folgenden "der Herausgeber", und jeder natürlichen oder juristischen Person des privaten oder öffentlichen Rechts, die sich auf der Website registriert hat, um ein Produkt zu kaufen, im Folgenden "der Kunde".

ARTIKEL 2. BEGRIFFSBESTIMMUNGEN

« Kunde": Jede natürliche oder juristische, privatrechtliche oder öffentlich-rechtliche Person, die auf der Website registriert ist.

« Inhalte der Website".: Elemente jeglicher Art, die auf der Website veröffentlicht werden, unabhängig davon, ob sie durch ein Recht des geistigen Eigentums geschützt sind oder nicht, wie Texte, Bilder, Designs, Präsentationen, Videos, Schemata, Strukturen, Datenbanken oder Software.

« Der Herausgeber": The Cyclist House, in seiner Eigenschaft als Herausgeber der Website.

« Internetnutzer": Jede natürliche oder juristische, privatrechtliche oder öffentlich-rechtliche Person, die sich mit der Website verbindet.

« Produkt": Güter jeglicher Art, die auf der Website vom Herausgeber an die Kunden verkauft werden.

« Website": Website, auf die unter der URL www.thecyclisthouse.com zugegriffen werden kann, sowie alle damit verbundenen Unterseiten, Spiegelsites, Portale und URL-Variationen.

ARTIKEL 3. ANWENDUNGSBEREICH

Die Website ist für jeden Internetnutzer frei und kostenlos zugänglich. Das Surfen auf der Website setzt voraus, dass jeder Internetnutzer die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen akzeptiert. Die einfache Verbindung mit der Website, auf welchem Wege auch immer, insbesondere über einen Roboter oder einen Browser, bedeutet die volle und uneingeschränkte Annahme der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Bei der Registrierung auf der Website wird diese Annahme durch das Anklicken des entsprechenden Kästchens bestätigt.

Der Internetnutzer bestätigt gleichzeitig, dass er diese vollständig zur Kenntnis genommen hat und sie ohne Einschränkung akzeptiert.

Die Tatsache, dass der Internetnutzer das oben genannte Kästchen ankreuzt, hat denselben Wert wie eine handschriftliche Unterschrift des Internetnutzers. Der Internetnutzer erkennt den Beweiswert der automatischen Aufzeichnungssysteme des Herausgebers an und verzichtet darauf, diese im Streitfall anzufechten, sofern er nicht den Gegenbeweis erbringen kann.

Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die Beziehungen zwischen den Parteien unter Ausschluss aller anderen Bedingungen, insbesondere derjenigen des Internetnutzers.

Die Annahme der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen setzt voraus, dass die Internetnutzer über die dafür erforderliche Rechtsfähigkeit verfügen oder, falls sie nicht rechtsfähig sind, die Genehmigung eines Vormunds oder Kurators haben, wenn sie geschäftsunfähig sind, oder ihres gesetzlichen Vertreters, wenn sie minderjährig sind, oder dass sie eine Vollmacht haben, wenn sie im Namen einer juristischen Person handeln.

ARTIKEL 4. ZWECK DER WEBSITE

Der Zweck der Website ist der Verkauf von Produkten an Kunden.

ARTIKEL 5. BESTELLSCHRITTE

5.1. Bestellung

Um eine Bestellung aufzugeben, können die Internetnutzer ein oder mehrere Produkte auswählen und diese in ihren Warenkorb legen. Die Verfügbarkeit der Produkte ist auf der Website in der Beschreibung jedes Artikels angegeben. Wenn ihre Bestellung vollständig ist, können sie auf ihren Warenkorb zugreifen, indem sie auf die zu diesem Zweck vorgesehene Schaltfläche klicken.

5.2. Bestätigung der Bestellung durch den Internetnutzer

Beim Betrachten des Warenkorbs können die Internetnutzer die Anzahl und die Art der Produkte, die sie ausgewählt haben, sowie deren Einzelpreis und den Gesamtpreis überprüfen. Sie haben die Möglichkeit, ein oder mehrere Produkte aus ihrem Warenkorb zu entfernen.

Wenn die Internetnutzer mit ihrer Bestellung einverstanden sind, können sie diese bestätigen. Sie gelangen dann zu einem Formular, auf dem sie entweder ihre Login-Daten eingeben können, falls sie bereits über solche verfügen, oder sich auf der Website registrieren können, indem sie das Registrierungsformular mit ihren persönlichen Daten ausfüllen.

5.3. Zahlung durch den Kunden

Sobald die Kunden eingeloggt sind oder das Anmeldeformular vollständig ausgefüllt haben, werden sie aufgefordert, ihre Liefer- und Rechnungsdaten zu überprüfen oder zu ändern, und dann aufgefordert, ihre Zahlung zu leisten, indem sie zu diesem Zweck auf die sichere Zahlungsschnittstelle weitergeleitet werden, die den Vermerk "Bestellung mit Zahlungspflicht" oder eine ähnliche Formulierung enthält.

5.4. Bestätigung der Bestellung durch den Herausgeber

Sobald die Zahlung tatsächlich beim Herausgeber eingegangen ist, verpflichtet sich dieser, dem Kunden den Erhalt der Zahlung innerhalb von höchstens 24 Stunden auf elektronischem Wege zu bestätigen. Innerhalb derselben Frist verpflichtet sich der Herausgeber, dem Kunden eine E-Mail zu senden, in der die Bestellung zusammengefasst und deren Bearbeitung bestätigt wird und die alle diesbezüglichen Informationen enthält.

ARTIKEL 6. PREIS - ZAHLUNG

6.1. Preise

Die anwendbaren Preise sind diejenigen, die am Tag der Bestellung auf der Website angezeigt werden. Diese Preise können jederzeit vom Herausgeber geändert werden. Die angezeigten Preise sind nur am Tag der Bestellung gültig und haben keine Wirkung für die Zukunft.

Die auf der Website angegebenen Preise verstehen sich in Euro, inklusive aller Steuern und Abgaben, ohne Lieferkosten.

6.2. Zahlungsmodalitäten

Der Kunde kann seine Zahlung per VISA, VISA Electron, Mastercard, Maestro, American Express und Paypal vornehmen.

Im Rahmen der Zahlungen per Kreditkarte hat der Veröffentlicher keinen Zugriff auf Daten über die Zahlungsmittel des Kunden. Die Zahlung erfolgt direkt an das Bankinstitut.

Bei Zahlung per Zahlungsanweisung, Scheck oder Banküberweisung beginnen die Lieferfristen erst ab dem Datum des Zahlungseingangs durch den Herausgeber zu laufen.

6.3. Rechnungsstellung

Der Veröffentlicher wird dem Kunden nach jeder Zahlung eine Rechnung auf elektronischem Wege zusenden oder zur Verfügung stellen. Der Kunde erklärt sich ausdrücklich damit einverstanden, Rechnungen auf elektronischem Wege zu erhalten.

6.4. Nichtzahlung

Die vereinbarten Zahlungstermine dürfen unter keinem Vorwand verzögert werden, auch nicht im Falle eines Rechtsstreits.

Jede nicht am Fälligkeitsdatum gezahlte Summe führt von Rechts wegen und ohne Inverzugsetzung zur Anwendung von Verzugsstrafen, die auf der Grundlage eines Satzes berechnet werden, der dem Dreifachen des gesetzlichen Zinssatzes entspricht, ohne dass diese Strafe die Fälligkeit der geschuldeten Hauptbeträge beeinträchtigt.

Darüber hinaus hat jeder Zahlungsverzug zur Folge, dass dem säumigen Kunden Inkassokosten in Höhe von 40 Euro in Rechnung gestellt werden, dass alle ausstehenden Beträge unabhängig von den vereinbarten Fristen sofort fällig werden, zuzüglich einer Entschädigung von 20 % des Betrags als Strafklausel, sowie die Möglichkeit, den Vertrag einseitig zum Nachteil des Kunden zu kündigen. Diese Klausel fällt unter die Bestimmungen von Artikel 1152 des Zivilgesetzbuches, die es dem Richter erlauben, die Entschädigung zu reduzieren, wenn der Richter sie für überhöht hält.

6.5. Eigentumsvorbehalt

Die verkauften Produkte bleiben bis zur vollständigen Bezahlung ihres Preises gemäß der vorliegenden Eigentumsvorbehaltsklausel Eigentum des Herausgebers.

ARTIKEL 7. KUNDENSERVICE

Der Kundenservice der Website ist von Montag bis Samstag von 9:00 bis 18:00 Uhr unter der folgenden gebührenfreien Telefonnummer erreichbar: 09 77 19 59 38 und per E-Mail 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche an: contact@thecyclisthouse.com. Im letzteren Fall verpflichtet sich der Herausgeber, innerhalb eines Werktages eine Antwort zu geben.

ARTIKEL 8. PERSÖNLICHER BEREICH

8.1. Einrichtung des persönlichen Bereichs

Die Einrichtung eines persönlichen Bereichs ist eine unabdingbare Voraussetzung für jede Bestellung eines Internetnutzers auf der Website. Zu diesem Zweck wird der Internetnutzer aufgefordert, eine Reihe von persönlichen Informationen anzugeben. Einige dieser Informationen werden als unerlässlich für die Einrichtung des persönlichen Bereichs angesehen. Die Weigerung eines Internetnutzers, diese Informationen zur Verfügung zu stellen, verhindert die Einrichtung des persönlichen Bereichs und damit die Bestätigung der Bestellung.

Bei der Einrichtung des persönlichen Bereichs wird der Internetnutzer aufgefordert, ein Passwort zu wählen. Dieses Passwort stellt die Garantie für die Vertraulichkeit der im persönlichen Bereich enthaltenen Informationen dar. Der Internetnutzer darf es daher nicht an Dritte weitergeben oder ihnen mitteilen. Andernfalls kann der Veröffentlicher nicht für unbefugte Zugriffe auf den persönlichen Bereich eines Internetnutzers haftbar gemacht werden.

Der Kunde verpflichtet sich, die ihn betreffenden Daten regelmäßig zu überprüfen und die notwendigen Aktualisierungen und Änderungen online von seinem persönlichen Bereich aus vorzunehmen.

8.2. Inhalt des persönlichen Bereichs

Der persönliche Bereich ermöglicht es dem Kunden, alle seine auf der Website getätigten Bestellungen einzusehen und zu verfolgen.

Die Seiten, die sich auf den persönlichen Bereich beziehen, können vom Inhaber des betreffenden Kontos frei ausgedruckt werden, stellen aber keinesfalls einen vor Gericht zulässigen Beweis dar. Sie haben lediglich informativen Charakter, um eine effiziente Verwaltung der Bestellungen des Kunden zu gewährleisten.

Der Herausgeber verpflichtet sich, alle vertraglichen Elemente, deren Aufbewahrung durch das Gesetz oder die geltenden Vorschriften vorgeschrieben ist, sicher aufzubewahren.

8.3. Löschung des persönlichen Bereichs

Der Veröffentlicher behält sich das Recht vor, das Konto eines jeden Kunden zu löschen, der gegen die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen verstößt, insbesondere wenn der Kunde ungenaue, unvollständige, irreführende oder betrügerische Informationen liefert, sowie wenn der persönliche Bereich eines Kunden seit mindestens einem Jahr inaktiv ist. Eine solche Löschung kann nicht als Verschulden des Herausgebers oder als Schaden für den ausgeschlossenen Kunden angesehen werden, der aus diesem Grund keinen Anspruch auf Entschädigung hat.

Der Ausschluss berührt nicht die Möglichkeit des Herausgebers, rechtliche Schritte gegen den Kunden einzuleiten, wenn die Fakten dies rechtfertigen.

ARTIKEL 9. PERSÖNLICHE DATEN

Im Rahmen der Erbringung seiner Leistungen wird der Veröffentlicher personenbezogene Daten seiner Kunden verarbeiten.

9.1 Identität des für die Verarbeitung Verantwortlichen

Der Verantwortliche für die Erhebung und Verarbeitung der Daten auf der Website ist der Herausgeber.

9.2 Identität des Datenschutzbeauftragten

Der Datenschutzbeauftragte ist: Etienne Deshoulières, 121 boulevard de Sébastopol 75002 Paris,contact@deshoulieres-avocats.com, 01 77 62 82 03, www.deshoulieres-avocats.com"wobei Sie immer darauf achten, einen Hyperlink auf die URL unserer Website zu setzen.

9.3. Gesammelte Daten

9.3.1. Von Kunden gesammelte Daten

Im Rahmen seiner vertraglichen Beziehungen kann der Veröffentlicher Informationen von seinen Kunden sammeln und verarbeiten.

9.3.2. Von Kunden gesammelte Daten

Die im Rahmen der Vertragsbeziehung gesammelten Daten sind Gegenstand einer automatisierten Verarbeitung, deren Zweck es ist, :

  • Einleitung von Gerichtsverfahren ;
  • Überprüfung der Identität der Kunden ;
9.3.3. Rechtsgrundlagen der Verarbeitung

Die Rechtsgrundlage für die erhobenen Daten ist ein Vertragsverhältnis.

9.3.4. Empfänger der Daten

Die gesammelten Daten sind nur für den Herausgeber in dem Umfang einsehbar, der für die Erfüllung der vertraglichen Verpflichtungen unbedingt erforderlich ist.

Diese Daten, sei es in individueller oder aggregierter Form, werden niemals von einer dritten natürlichen Person frei einsehbar gemacht.

9.3.5. Dauer der Speicherung personenbezogener Daten

Die gesammelten persönlichen Daten werden für die Dauer des Vertragsverhältnisses und für die Zeit, in der der Herausgeber haftbar gemacht werden kann, aufbewahrt.

Nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist verpflichtet sich der Veröffentlicher, die Daten der betroffenen Personen endgültig zu löschen, ohne eine Kopie davon aufzubewahren.

9.3.6. Sicherheit und Vertraulichkeit personenbezogener Daten

Persönliche Daten werden unter sicheren Bedingungen nach dem aktuellen Stand der Technik und unter Einhaltung der Bestimmungen der Allgemeinen Datenschutzverordnung und der geltenden nationalen Gesetzgebung aufbewahrt.

Der Zugang zu den Räumlichkeiten des Herausgebers ist ebenfalls gesichert.

9.3.7. Datenminimierung

Der Veröffentlicher kann auch alle von seinen Kunden freiwillig übermittelten Daten sammeln und verarbeiten.

Der Veröffentlicher weist seine Kunden an, nur solche personenbezogenen Daten zur Verfügung zu stellen, die für die Erfüllung der vertraglichen Verpflichtungen unbedingt erforderlich sind.

Der Veröffentlicher verpflichtet sich, nur die Daten zu speichern und zu verarbeiten, die für seine Geschäftstätigkeit unbedingt erforderlich sind, und wird alle erhaltenen Daten, die für seine Geschäftstätigkeit nicht nützlich sind, so schnell wie möglich löschen.

9.4. Achtung der Rechte

Die Kunden des Herausgebers haben die folgenden Rechte in Bezug auf ihre persönlichen Daten, die sie ausüben können, indem sie an die Postanschrift des Herausgebers schreiben oder das Online-Kontaktformular ausfüllen.

9.4.1. Recht auf Information, Zugang und Weitergabe von Daten

Die Kundinnen und Kunden des Verlages haben die Möglichkeit, auf die sie betreffenden personenbezogenen Daten zuzugreifen.

Aufgrund der Verpflichtung des Herausgebers zur Sicherheit und Vertraulichkeit bei der Verarbeitung personenbezogener Daten werden Anfragen nur bearbeitet, wenn die Kunden ihre Identität nachweisen, insbesondere durch Vorlage eines Scans ihres gültigen Personalausweises (im Falle einer Anfrage über das entsprechende elektronische Formular) oder einer unterschriebenen Fotokopie ihres gültigen Personalausweises (im Falle einer schriftlich eingereichten Anfrage), beide mit dem Vermerk "Ich bestätige auf Ehre und Gewissen, dass die Kopie dieses Personalausweises dem Original entspricht. Geschehen zu ... am ...", gefolgt von ihrer Unterschrift.

Um sie bei ihrem Vorgehen zu unterstützen, finden die Klientinnen und Klientenhierein von der Cnil erstelltes Musterschreiben.

9.4.2. Recht auf Berichtigung, Löschung und das Recht auf Vergessenwerden von Daten

Die Kunden des Herausgebers haben die Möglichkeit, die Berichtigung, Aktualisierung, Sperrung oder Löschung ihrer personenbezogenen Daten zu beantragen, die sich gegebenenfalls als ungenau, falsch, unvollständig oder veraltet erweisen können.

Die Kunden des Herausgebers können auch allgemeine und besondere Richtlinien bezüglich des Schicksals ihrer personenbezogenen Daten nach ihrem Tod festlegen. Gegebenenfalls können die Erben einer verstorbenen Person verlangen, den Tod ihres Angehörigen zu berücksichtigen und/oder die notwendigen Aktualisierungen vorzunehmen.

Um ihnen dabei zu helfen, finden die Kundinnen und Kundenhierein von der Cnil erstelltes Musterschreiben.

9.4.3. Recht auf Widerspruch gegen die Datenverarbeitung

Die Kunden des Herausgebers haben die Möglichkeit, gegen die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten Widerspruch einzulegen.

Um ihnen dabei zu helfen, finden die Kundenhierein von der Cnil erstelltes Musterschreiben.

9.4.4. Recht auf Datenübertragbarkeit

Die Kunden des Herausgebers haben das Recht, die personenbezogenen Daten, die sie dem Herausgeber zur Verfügung gestellt haben, in einem übertragbaren, offenen und lesbaren Format zu erhalten.

9.4.5. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Die Kunden des Herausgebers haben das Recht zu verlangen, dass die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten durch den Herausgeber eingeschränkt wird. Auf diese Weise dürfen ihre Daten nur noch aufbewahrt und nicht mehr vom Veröffentlicher verwendet werden.

9.4.6. Fristen für Antworten

Der Herausgeber verpflichtet sich, jeden Antrag auf Zugang, Berichtigung oder Widerspruch oder jede andere zusätzliche Informationsanfrage innerhalb einer angemessenen Frist zu beantworten, die einen Monat nach Erhalt der Anfrage nicht überschreiten darf.

9.4.7. Beschwerde bei der zuständigen Behörde

Wenn die Kunden des Herausgebers der Ansicht sind, dass der Herausgeber seinen Verpflichtungen im Hinblick auf ihre personenbezogenen Daten nicht nachkommt, können sie eine Beschwerde oder einen Antrag bei der zuständigen Behörde einreichen. In Frankreich ist die zuständige Behörde die Cnil, an die sie eine Anfrage richten können.hier.

9.5. Übertragung der gesammelten Daten

9.5.1. Weitergabe an Partner

Der Veröffentlicher greift auf befugte Dienstleister zurück, um die Sammlung und Verarbeitung der Daten seiner Kunden zu erleichtern. Diese Dienstleister können sich außerhalb der Europäischen Union befinden.

Der Veröffentlicher hat sich zuvor vergewissert, dass seine Dienstleister angemessene Garantien bieten und strenge Bedingungen hinsichtlich der Vertraulichkeit, der Nutzung und des Schutzes der Daten einhalten, beispielsweise über das US-amerikanische Privacy Shield.

9.5.2. Übermittlung aufgrund einer gerichtlichen Anordnung oder eines Gerichtsbeschlusses

Die Kunden erklären sich auch damit einverstanden, dass der Veröffentlicher die gesammelten Daten auf Verlangen einer staatlichen Behörde oder auf Grund eines Gerichtsbeschlusses an jede Person weitergeben darf.

9.5.3. Übertragung im Rahmen einer Fusion oder Übernahme

Falls der Veröffentlicher an einer Fusion, einem Verkauf von Vermögenswerten, einer Finanzierungsmaßnahme, einer Liquidation oder einem Konkurs oder an einer Übernahme des gesamten oder eines Teils seines Geschäfts durch ein anderes Unternehmen beteiligt ist, stimmen die Kunden zu, dass die gesammelten Daten vom Veröffentlicher an dieses Unternehmen weitergeleitet werden und dass dieses Unternehmen die in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Dienstleistungen genannten Verarbeitungen personenbezogener Daten anstelle des Veröffentlicher durchführt.

ARTIKEL 10. HAFTUNG DES HERAUSGEBERS

10.1. Art der Verpflichtungen des Herausgebers

Der Veröffentlicher verpflichtet sich, die notwendige Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit aufzubringen, um Produkte von einer Qualität zu liefern, die den Spezifikationen der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen entspricht. Der Veröffentlicher haftet nur für eine Mittelverpflichtung in Bezug auf die Dienstleistungen, die Gegenstand der vorliegenden Bedingungen sind.

10.2. Höhere Gewalt - Verschulden des Kunden

Der Herausgeber haftet nicht im Falle höherer Gewalt oder eines Fehlers des Kunden, wie in diesem Artikel definiert:

10.2.1. Höhere Gewalt

Im Sinne der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gilt als höhere Gewalt, die dem Kunden entgegengehalten werden kann, jede Verhinderung, Einschränkung oder Störung des Dienstes durch Brand, Epidemie, Explosion, Erdbeben, Schwankungen der Bandbreite, dem Provider zuzurechnende Versäumnisse, Ausfall der Übertragungsnetze, Einsturz der Anlagen, unrechtmäßiger oder betrügerischer Verwendung von Passwörtern, Codes oder Referenzen, die dem Kunden zur Verfügung gestellt wurden, Hacking, einer Sicherheitslücke, die dem Host der Website oder den Entwicklern zuzuschreiben ist, Überschwemmung, Stromausfall, Krieg, Embargo, Gesetz, Verfügung, Antrag oder Forderung einer Regierung, Beschlagnahme, Streik, Boykott oder anderen Umständen, die außerhalb der angemessenen Kontrolle des Verlages liegen. Unter solchen Umständen ist der Veröffentlicher von der Erfüllung seiner Verpflichtungen im Umfang dieser Verhinderung, Einschränkung oder Störung befreit.

10.2.2. Verschulden des Kunden

Im Sinne der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gilt als Verschulden des Kunden, das diesem gegenüber geltend gemacht werden kann, jede falsche Nutzung des Dienstes, jeder Fehler, jede Nachlässigkeit, jede Unterlassung oder jedes Versagen seinerseits oder seiner Angestellten, die Nichteinhaltung der vom Herausgeber auf seiner Website erteilten Ratschläge, jede Offenlegung oder unrechtmäßige Nutzung des Passworts, der Codes und Referenzen des Kunden sowie die Angabe falscher Informationen oder die fehlende Aktualisierung dieser Informationen in seinem persönlichen Bereich. Als Fehler des Kunden gilt auch die Anwendung technischer Verfahren wie Roboter oder automatische Abfragen, deren Einsatz gegen den Buchstaben oder den Geist der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen verstößt.

10.3 Technische Probleme - Hyperlinks

Sollte der Zugang zur Website aufgrund von technischen Problemen jeglicher Art nicht möglich sein, kann der Kunde keinen Schaden geltend machen und hat keinen Anspruch auf Entschädigung. Die Nichtverfügbarkeit eines oder mehrerer Online-Dienste, auch über einen längeren Zeitraum und ohne jede einschränkende Dauer, stellt keinen Schaden für den Kunden dar und begründet keinen Anspruch auf Schadensersatz seitens des Herausgebers.

Die auf der Website vorhandenen Hyperlinks können auf andere Websites verweisen. Der Herausgeber kann nicht haftbar gemacht werden, wenn der Inhalt dieser Websites gegen die geltenden Gesetze verstößt. Ebenso wenig kann der Herausgeber haftbar gemacht werden, wenn der Besuch einer dieser Websites durch den Internetnutzer zu einem Schaden führt.

Nach dem aktuellen Stand der Technik können die Darstellungen der auf dieser Website zum Verkauf angebotenen Produkte, insbesondere in Bezug auf Farben und Formen, von einem Computerarbeitsplatz zum anderen erheblich variieren oder je nach Qualität des Grafikzubehörs und des Bildschirms oder je nach Auflösung der Anzeige von der Realität abweichen. Diese Schwankungen und Unterschiede können in keinem Fall dem Herausgeber angelastet werden, der in keinem Fall dafür haftbar gemacht werden kann.

10.4. Schadenersatz zu Lasten des Herausgebers

Sofern keine anderslautenden gesetzlichen oder regulatorischen Bestimmungen vorliegen, ist die Haftung des Herausgebers auf den direkten, persönlichen und sicheren Schaden beschränkt, der dem Kunden in Verbindung mit dem betreffenden Ausfall entstanden ist. Der Herausgeber kann in keinem Fall für indirekte Schäden haftbar gemacht werden, wie insbesondere Datenverluste, geschäftliche Nachteile, Verlust von Aufträgen, Schädigung des Markenimages, Handelsstörungen und Gewinn- oder Kundenverluste. Ebenso und innerhalb der gleichen Grenzen kann der Betrag des Schadensersatzes, der dem Herausgeber auferlegt wird, in jedem Fall den Preis des bestellten Produkts nicht übersteigen.

10.5. Hyperlinks und Inhalte der Website

Die Inhalte der Website werden zu Informationszwecken veröffentlicht, ohne Garantie für ihre Richtigkeit. Der Herausgeber kann in keinem Fall für Auslassungen, Ungenauigkeiten oder Fehler in diesen Informationen haftbar gemacht werden, die zu einem direkten oder indirekten Schaden für den Internetnutzer führen könnten.

ARTIKEL 11. GEISTIGES EIGENTUM

11.1. Rechtlicher Schutz der Inhalte der Website

Die Inhalte der Website können durch das Urheberrecht und das Recht der Datenbanken geschützt sein. Jede vollständige oder teilweise Darstellung, Vervielfältigung, Übersetzung, Anpassung oder Transformation, die illegal und ohne die Zustimmung des Herausgebers oder seiner Rechtsnachfolger erfolgt, stellt einen Verstoß gegen die Bücher I und III des Gesetzes über geistiges Eigentum dar und kann wegen Fälschung gerichtlich verfolgt werden.

11.2. Vertraglicher Schutz der Inhalte der Website

Der Internetnutzer verpflichtet sich vertraglich gegenüber dem Herausgeber, die Inhalte der Website, unabhängig davon, ob sie durch ein Recht des geistigen Eigentums geschützt sind oder nicht, in keiner Weise zu einem anderen Zweck als dem des Lesens durch einen Roboter oder einen Browser zu verwenden, zu reproduzieren oder darzustellen. Dieses Verbot gilt nicht für Indexroboter, deren einziger Zweck darin besteht, die Inhalte der Website zum Zwecke der Indexierung zu scannen.

ARTIKEL 12. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

12.1. Anwendbares Recht

Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen unterliegen der Anwendung des französischen Rechts.

12.2 Änderungen der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen können jederzeit vom Herausgeber geändert werden. Die für den Kunden geltenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind diejenigen, die am Tag seiner Bestellung oder seiner Verbindung mit der vorliegenden Website in Kraft sind, wobei jede neue Verbindung mit dem persönlichen Bereich gegebenenfalls die Annahme der neuen Allgemeinen Geschäftsbedingungen bedeutet.

12.3. Rechtsstreitigkeiten

Gemäß der Verordnung Nr. 2015-1033 vom 20. August 2015 müssen alle Streitigkeiten, die im Rahmen der Ausführung der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen entstehen könnten und deren Lösung nicht zuvor gütlich zwischen den Parteien gefunden werden konnte, vorgelegt werden.

Darüber hinaus wird der Kunde über die Existenz der Plattform zur Online-Streitbeilegung informiert, die unter der folgenden URL zugänglich ist:https://ec.europa.eu/consumers/odr/main/?event=main.home2.show 

Seit dem 1. Januar 2016 ist die Mediation für alle verpflichtend. So ist jeder Gewerbetreibende, der an Privatpersonen verkauft, verpflichtet, im Falle eines Rechtsstreits die Kontaktdaten eines zuständigen Mediators anzugeben, und zwar unabhängig davon, ob er im Fernabsatz oder in einem physischen Geschäft verkauft (Quelle: FEVAD).

12.4 Vollständigkeit

Die Nichtigkeit einer der Klauseln dieses Vertrags hat nicht die Nichtigkeit der anderen Klauseln des Vertrags oder des Vertrags in seiner Gesamtheit zur Folge, die ihre volle Wirkung und Tragweite behalten. In einem solchen Fall müssen die Parteien die ungültige Bestimmung so weit wie möglich durch eine gültige Bestimmung ersetzen, die dem Geist und dem Gegenstand des vorliegenden Vertrags entspricht.

12.5. Nichtkündigung

Die Nichtausübung der Rechte, die dem Herausgeber durch die vorliegenden Bestimmungen eingeräumt werden, kann in keinem Fall als Verzicht auf die Geltendmachung dieser Rechte ausgelegt werden.

12.6. Telefonische Abwerbung

Der Kunde wird darüber informiert, dass er die Möglichkeit hat, sich unter folgender Adresse in die Widerspruchsliste gegen Telefonwerbung einzutragenhttp://www.bloctel.gouv.fr/.

12.7. Sprachen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden in französischer Sprache angeboten.

12.8. Missbräuchliche Klauseln

Die Bestimmungen der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten vorbehaltlich der Einhaltung der zwingenden Bestimmungen des Verbraucherschutzgesetzes über missbräuchliche Klauseln in Verträgen zwischen einem Gewerbetreibenden und einem Verbraucher.

Schließen (Esc)

Aufpoppen

Verwende dieses Popup, um ein Anmeldeformular für eine Mailingliste einzubetten. Alternativ kannst du den Link zu einem Produkt oder einer Seite verwenden.

Altersüberprüfung

Durch Klicken auf die Eingabetaste bestätigst du, dass du alt genug bist, um Alkohol zu konsumieren.

Suchen

Warenkorb

Ihr Einkaufswagen ist im Moment leer.
Einkauf beginnen